Was ist ein Mandala?
 
Ursprünglich bedeutet das Wort Mandala Kreis. Die meisten Mandalas zum Ausmalen besitzen auch tatsächlich eine Kreisform. Es gibt jedoch auch quadratische Mandalas. Mandalas kann man in der Mitte beginnen und von dort nach außen weitermalen. Ebenso kann man außen anfangen und das Mandala in der Mitte beenden. Bei einem Mandala handelt es sich selten um ein einfaches Bild. Meistens bestehen die Mandalas aus Symbolen und Zeichen, die symmetrisch im Kreis oder Quadrat angeordnet sind. Würde man das Mandala in der Mitte falten oder knicken, lägen gleiche Symbole und Bilder aufeinander wie bei einem Spiegelbild.

Das Ausmalen oder Entwerfen von Mandalas ist eine sehr beruhigende Tätigkeit. Bereits kleinere Kinder können sich in diese Arbeit so vertiefen, dass sie ganz zur Ruhe kommen und Ablenkung und Erholung vom Stress des Alltags finden. Insbesondere die Farben kann man je nach Stimmung wählen. Helle freundliche Farben heben die Laune, gedämpfte Blau- und Grüntöne bringen Körper und Geist zur Ruhe. Prima eignen sich die fertigen Mandalas als Raumschmuck. Immer wieder bieten sie einen Anreiz, sie zu betrachten und sich in sie zu versenken. Die Betrachtung von Mandalas gleicht einer Meditation. Bilder und Farben strahlen Symmetrie und Ordnung aus und führen zu innerer Harmonie. Ein ganz toller Schmuck für das Schlafzimmer und ein tolles Geschenk zu jeder Gelegenheit!

Die Mandalas haben eine sehr lange Tradition in fast allen Kulturen. Schon seit tausenden von Jahren existieren in Asien, inbesondere Indien und China vor allem religiöse Mandalas. Aber auch in den christlichen und indianischen Kulturen und in alten Hochkulturen bei den Ägyptern und Inkas waren die Mandalas schon vor langer Zeit bekannt.

Mandala zum Ausmalen findest Du hier: Mandala Malvorlagen

» Sei kreativ und drucke Dir einen Mandala Kalender zum ausmalen aus





Facebook